Termin

Titel:
Umundu-Festival: Podiumsdiskussion "Der Fall ins Bodenlose" in Dresden
Datum: 
Samstag, 17. Oktober 2015 , 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
Beschreibung:

Der Fall ins Bodenlose – Wie unsere Lebensgrundlage langsam verschwindet

Es gibt eine Vielzahl von Einflussfaktoren, die den Erhalt fruchtbarer Ackerböden und damit die Grundlage unserer Ernährung bedrohen: Klimawandelbedingte Dürren und Starkniederschläge, welche die Böden ausdörren, über- oder gar wegschwemmen; Steigender Einsatz von Kunstdüngern, die zu einer Überdüngung des Bodens und einer Belastung des Grundwassers z.B. mit Phosphor führen; der Eintrag von Schwermetallen durch minderwertige Dünger und monokulturelle Bewirtschaftung (bekannt als „Vermaisung“) von Flächen, die deshalb als Lebensraum für Bakterien, Insekten, Vögel und Feldtiere unbrauchbar werden. All dies führt zu einem Verlust der fruchtbaren Humusschicht, so dass der Boden langsam stirbt. Hinzu kommen industrielle Nutzung, Bodenversiegelung und Tagebaue. Wo ist der Notausgang? Wie können wir die Grundlage unserer Nahrungsmittelproduktion schützen, und welche Wege müssen wir einschlagen, um dem Bodenschwund entgegenzuwirken?

Podiumsteilnehmer:

  • Felix Ekardt (Vorsitzender, BUND Sachsen)
  • Michael Hänsel (Bioland e.V.)
  • Holger Weiner (Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen - Weiterdenken)
  • Karsten Kalbitz (TU Dresden - Professur für Bodenressourcen und Landnutzung)
  • Walter Schmidt (Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie - Fachmann für Bodenschutz und Pflanzenbau)

Diese Veranstaltung ist Teil des 7. Umundu Festival in Dresden. Eine ganze Woche lang - vom 16. bis zum 24. Oktober - wird es Vorträge, Workshops, Diskussionen und Exkursionen rund um das Thema Nachhaltigkeit geben. Das besondere Fokusthema dieses Jahres ist "Der Boden, der uns trägt". Der BUND Dresden trägt in Kooperation mit dem BUND Landesverband Sachsen mit insgesamt drei Veranstaltungen zum Festivalprogramm bei.

Weitere Infos zum Umundu-Festival

Zurück