Finanzen

Verantwortungsvoller Umgang mit Geld

Der BUND Sachsen pflegt einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld: Er finanziert sich weder auf Kosten künftiger Generationen indem Schulden gemacht werden noch durch Spekulationen, die immer auf Kosten Dritter gehen.

Er finanziert sich zu hundert Prozent aus seinen eigenen Einnahmen.

Er gibt nicht mehr Geld aus als er aus den Einnahmen oder Rücklagen zur Verfügung hat.

Mit der Bildung von Rücklagen sorgt er für Zeiten geringerer Einnahmen vor.


Sein Vermögen legt der BUND Sachsen bei seriösen Bankhäusern an – Spekulationen sind grundsätzlich ausgeschlossen. Und der BUND Sachsen hat nichts zu verbergen. Seine Finanzen und die steuerlichen Jahresabschlüsse werden vom zuständigen Chemnitzer Finanzamt regelmäßig überprüft – stets ohne Beanstandung.


In Zukunft wird der BUND Landesverband Sachsen hier seine jährlichen Einnahmen und Ausgaben schematisch dokumentieren, damit sich jeder über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Geld ein Bild machen kann.

 

 

Wie finanziert sich der BUND Sachsen?

Die Finanzierung des BUND Landesverbandes Sachsen basiert auf fünf Säulen:

  1. Mitgliedsbeiträge

     

  2. Spenden

  3. einer Umlage des BUND Bundesverbandes für mitgliederschwache Bundesländer

  4. Drittmittel

  5. Indirekte institutionelle Förderung durch den Freistaat Sachsen durch die Mitarbeit in der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Naturschutz


Was finanziert der BUND Sachsen?

  1. Verbandsarbeit:

    • u. a. das Verfassen von rund 100 Stellungnahmen/Jahr
    • Pressearbeit (über 50 Pressemitteilungen im Jahr, persönliche Pressegespräche mit Print- und Onlinemedien, Radio und Fernsehen)
    • Anfragen gemäß sächsischen Umweltinformationsgesetz (Sächs. UIG)
    • Bearbeitung von Anfragen aus der Bevölkerung und dem Verband
    • Gremienarbeit z. B. in der LAG Naturschutz oder im Agrarbündnis „Meine Landwirtschaft“ oder in den Landesarbeitskreisen
  2. Veranstaltungen wie Demonstrationen, Workshops, Podiumsdiskussionen, etc.

  3. Projekte (via Drittmittelfinanzierung) wie das Wildkatzenprojekt oder das Projekt zur Wiederansiedlung des Ziesels

  4. Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Umwelt- und Naturschutz wie z. B. Flyer zum Wildkatzenprojekt oder den BUND Sachsen Newsletter

  5. Ausarbeitung von Grundsatzpositionen zu verschiedenen Umwelt- und Naturschutzthemen wie das Energie- und Klimakonzept für Sachsen

  6. Kampagnenarbeit z. B. gegen das Baum-ab-Gesetz



Konzernatlas 2017

Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie 2017

Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat - gegen Intoleranz, Menschen- feindlichkeit und Gewalt

Der "Kohleatlas" zeigt die Auswirkungen der Kohle von Klima bis Gesundheit.

Fleischatlas 2016 "Deutschland Regional"

Positionspapiere für Sachsen:

Landwirtschaftskonzept für Sachsen
Für einen geordneten Braunkohleausstieg
Energie- und Klimakonzept für Sachsen
Suche