BUND Landesverband Sachsen

Braunkohle

Geschwindigkeit und Ausmaß der aktuellen Erderwärmung sind höher denn je. Der BUND will erreichen, den CO2-Ausstoß verbindlich zu reduzieren, die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen und schleunigst aus den fossilen Energien auszusteigen.

Der BUND Sachsen fordert

  • Ausstieg aus der Braunkohlenutzung in wenigen Jahren
  • Sämtliche gesellschaftliche Folgekosten der Kohle den Unternehmen anlasten
  • Strukturwandel jetzt! Für die Energiewende und eine Perspektive für die Menschen vor Ort

Ihre Kohle gegen braune Kohle

Jetzt Spenden!

Tagebau Turów

Adobe Stock/ Rüdiger Schulz

Seit 2019 setzt sich der BUND Sachsen gegen die geplante Erweiterung des polnischen Braunkohletagebaus Turów ein. Dieser befindet sich im Dreiländereck. Der Tagebau bedroht mit seinen drastischen Folgen wie Wasserknappheit, massivem Absinken der Böden und Gewässerverschmutzung die Stadt Zittau sowie anliegende Regionen in Tschechien, Deutschland und Polen. Mehr Infos

Ansprechpartner

Joachim Wondrak

Referent Energiepolitik
Bürgerstraße 14 01127 Dresden E-Mail schreiben Tel.: 0351 - 84 75 44 62 Mobil: 0177-700 7337

Rückblick Veranstaltungen

Adobe Stock / Viacheslav Yakobchuk

Am 08.11.2022 widmeten wir uns ganz dem Thema: zukunftsfähige Gemeinden in der Lausitz. Mehr Informationen zur Konferenz mit Videos und PDFs zu den Vorträgen finden Sie hier: Konferenz 2022 Schauen Sie auch gern in die vergangenen Veranstaltungen zum Thema Strukturwandel rein. 

Ansprechpartnerin

Yelena Zimdahl

Referentin für Energiepolitik
E-Mail schreiben Tel.: 0351 84 75 44 62

Braunkohle = Klimakiller

Das Lausitzer und das Mitteldeutsche Braunkohlerevier machen Sachsen neben Nordrhein-Westfalen und Brandenburg zu einer der größten Braunkohleregionen. Braunkohle ist der dreckigste und klimaschädlichste fossile Brennstoff. Die Verbrennung setzt nicht nur Unmengen von CO2 frei sondern auch eine Reihe von giftigen und krebserregenden Schadstoffen wie Quecksilber oder Stickoxide. Bei der Förderung wird Natur unwiederbringlich zerstört, müssen Menschen umgesiedelt, Flüsse und Grundwasserströme verlegt werden. Nach dem Abbau muss die Folgelandschaft aufwendig rekultiviert werden. Mehr


 

Leitlinien Braunkohle

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Strukturwandel in den Kohleregionen — Leitantrag des BUND Sachsen e.V. zur Landesdelegiertenversammlung 2022

Verfassungsgerichts-Urteil und EU-Klimaziele — Leitantrag des BUND Sachsen e.V. zur Landesdelegiertenversammlung 2021

Ausstieg aus der Braunkohle — Leitantrag des BUND Sachsen e.V. zur Landesdelegiertenversammlung 2014

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb