Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Lebensadern für Mensch und Natur

Mit dem Projekt "Gestaltungspotenzialanalyse von Bächen im ländlichen Raum" entwickelte der BUND Sachsen eine Handreichung für Gemeinden, wie sie ihre Bäche ökologisch und ästhetisch wiederbeleben können.

Hintergrund

Eine intakte Natur in der unmittelbaren Wohnumgebung beeinflusst das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Anwohner positiv und gilt als wesentliche Voraussetzung für ein Gefühl der Ortsverbundenheit. Fließgewässer können mit ihren vielfältigen Funktionen einen wesentlichen Teil dazu beitragen.

Ausgewählte Teilräume im Modellprojekt

Für ausgewählte Projektgewässer des Landkreises Mittelsachsen wurden die ökologischen und gestalterischen Aufwertungsmöglichkeiten von Bächen und deren angrenzenden Flächen untersucht. Anhand dieser Ergebnisse wurden Revitalisierungsmaßnahmen erarbeitet, die gleichermaßen zur Verbesserung des ökologischen Zustandes sowie zur Gestaltung und Erlebbarkeit eines Gewässers beitragen.

Ergebnisse

Die untersuchten Projektgewässer weisen über weite Strecken erhebliche Beeinträchtigungen auf. Sie fließen in einem naturfernen Ausbauprofil und können ihre Funktion als Lebensraum für Pflanzen und Tiere nur noch eingeschränkt erfüllen. Raum für umfangreiche Verbesserungsmaßnahmen steht in den Projektgebieten nur in geringem Umfang zur Verfügung. Öffentlich zugängliche und attraktiv gestaltete Flächen, die einen direkten Zugang zum Wasser ermöglichen, konnten im Projektgebiet nicht vorgefunden werden.

Ausbauprofil Brauselochbach Burgstädt  (BUND Sachsen/Sandra Siebert)

Jedoch weisen die wenigen, sich in öffentlicher Hand befindlichen Flächen deutliche Entwicklungspotenziale hinsichtlich ökologischen Verbesserungen und Möglichkeiten der direkten ästhetischen und sinnlichen Wahrnehmung auf. Neben einer deutlichen Verbesserung ökologischer Aspekte, kann auf diesen Flächen gleichzeitig das innerörtliche Naturerleben gefördert und ein ästhetisch ansprechender Gewässerraum entwickelt werden.   

Parkanlage Hetzbach in Öderan  (BUND Sachsen/Sandra Siebert)

Fazit

Von Revitalisierungsmaßnahmen im innerörtlichen Bereich können Mensch und Natur gleichermaßen profitieren. Neben ökologisch wertvollen Biotopen können auch attraktive Wohn- und Erlebnisräume entwickelt und somit die für die Umsetzung von Maßnahmen erforderliche Akzeptanz und Wertschätzung der Bewohner*innen erlangt werden. Welche konkreten Handlungsmöglichkeiten es gibt und welche Schritte es für die Umsetzung solcher Aufwertungsprojekte braucht, hat der BUND Sachsen in einem anschaulichen und praxisrelevanten Leitfaden zusammengefasst. Dieser wird Mitte dieses Jahres veröffentlicht und steht dann online zur Verfügung.


Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Sandra Reyer

Referentin im Projekt: Entwicklung von Bächen und Ortsbild im ländlichen Raum
Bürgerstraße 14 01127 Dresden E-Mail schreiben Tel.: 0351 847 544 62 Fax: 0351 847 544 63

BUND-Bestellkorb