Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Bienen in Sachsen

Als Nahrungsmittelproduzenten und durch ihre Leistung als Bestäuber sind Bienen in unser Natur- und Kulturlandschaft von enormer Bedeutung für den Menschen. Für den Schutz und Erhalt der Bienen, insbesondere der Dunklen Biene setzt sich der BUND Sachsen ein.

Der BUND Sachsen fordert

  • Bienensterben stoppen
  • Pestizide weitgehend zurückdrängen
  • Blühstreifen in der Landwirtschaft fördern

Wie kommt der Honig ins Glas?

Der BUND Sachsen holt die Dunkle Europäische Biene zurück

Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) war seit Ende der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren in Mittel-, Nordost- und Nordeuropa die einzige einheimische Honigbiene, die als Wildtier in den Wäldern von Frankreich bis Sibirien lebte.  

Sie ist eine natürlich entstandene Rasse der Westlichen Honigbiene (Apis mellifera).

Die frühen Imker*innen bearbeiteten die Völker zu Beginn der Imkerei in Stülpnerbeuten, in denen die Bienen die Möglichkeit des Naturwabenbaus hatten.

Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die Durchkreuzung mit südlichen und östlichen Bienenrassen. Im Jahr 1937 wurden tausende von Königinnen aus dem österreichischen Kärnten (Apis mellifera carnica) importiert und die Dunkle Biene somit fast vollständig verdrängt. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Dunkle Biene in Deutschland nahezu ausgestorben.

Aktuelles

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb