BUND Landesverband Sachsen

Pestizidatlas 2022

01. Januar 2022 | Landwirtschaft, Insekten, Schmetterlinge

Inhalt

Im Bier und im Honig, auf Obst und Gemüse, auf Spielplätzen und in der Luft – überall lassen sich Spuren von Pestiziden nachweisen. Dabei ist die Erkenntnis, dass sich Pestizide negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken, keineswegs neu. Auch ist seit Jahren bekannt, dass sie massiv Insekten und Pflanzen schädigen und Gewässer kontaminieren.

Trotz vieler Verschärfungen in den Zulassungsverfahren für Pestizide werden weltweit so große Mengen Pestizide ausgebracht wie nie zuvor. Die Zahl der unter Pestizidvergiftungen leidenden Menschen ist auf über 300 Millionen gestiegen und der Pestizideinsatz als ein Hauptverursacher des Artenrückgangs anerkannt. Doch es planen nur wenige Länder, die Nutzung von Pestiziden in der Landwirtschaft zu reduzieren.

Der Markt für Pestizide ist lukrativ. Wenige gut vernetzte und einflussreiche Agrarchemiekonzerne wie Bayer und BASF teilen ihn unter sich auf. Kein Wunder also, dass Deutschland einer der größten Pestizidexporteure der Welt ist. Selbst in der EU verbotene Pestizide werden exportiert.

Der Pestizidatlas 2022 beschreibt die vielfältigen Gefahren des Pestizideinsatzes für Mensch und Umwelt, analysiert die profitablen und unlauteren Geschäfte der Agrarchemiekonzerne und nennt Alternativen zur Pestizidnutzung.

PDF Download (3.32 MB)

100 Seiten

Gedrucktes Exemplar bestellen

In den Warenkorb

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb