BUND Landesverband Sachsen

„BUND-Jahrbuch Ökologisch Bauen und Renovieren 2021“ erschienen

17. November 2020 | Energiewende, Nachhaltigkeit

BUND/ Daniela Hess

Im Mittelpunkt des Kursbuches stehen die Themen Klimakrise, Wasserstoff-Hype und Sonnenenergie.
Das Bauen und Renovieren wird immer komplexer: Alljährlich veränderte Regulierungen und Förderprogramme sind ebenso schwer zu überblicken wie die wachsende Vielfalt an Baustoffen und technischen Umsetzungsmöglichkeiten. Doch da hilft das vom BUND Baden-Württemberg herausgegebene „BUND-Jahrbuch Ökologisch Bauen & Renovieren“ weiter. Insbesondere bietet es Unterstützung bei der Frage, wie man ökologisch optimiert bauen und möglichst energieautark wohnen kann.

Praktische Tipps für alle Phasen des Bauens oder Renovierens
Der seit November erhältliche Ratgeber macht die Leserinnen und Leser fit für die Gespräche mit Hausbank, Architekt, Energieberaterin und Handwerker*innen und zeigt, was und wie es geht: Ausgehend von zahlreichen Projektberichten hilft das jährlich erscheinende Kompendium den Leserinnen und Lesern, die fürs eigene Vorhaben am besten geeigneten Maßnahmen, Baustoffe und Technologien herauszufinden. Dabei verknüpft es Grundlagen und Aspekte von Klimaschutz und Suffizienz mit praktischen Tipps für alle Phasen des Bauens oder Renovierens: von der Planung und Finanzierung über die Umsetzung bis hin zur Gestaltung im und ums Haus. So kann man mit Dach- und Fassadenbegrünung die Folgen des Flächenverbrauchs und den Verlust von Lebensraum für bedrohte Arten – insbesondere von Insekten und Vögeln – lindern.

Umfassender Überblick über staatliche Förderung
Verständlich geschrieben und anschaulich aufbereitet, bietet das 244 Seiten starke „BUND-Jahrbuch 2021 – Ökologisch Bauen & Renovieren” einen Rund-um-Service mit vielen Beispielen und Anregungen. Durchgehende Literatur- und Internet-Verweise erleichtern die Vertiefung der sechs Themenbereiche: Grundlagen/Planung, Musterhäuser, Grün ums Haus, Gebäudehülle, Haustechnik und Innenraum-Gestaltung. Der umfassende Überblick zur erhöhten staatlichen Förderung und die Tabellen zum Vergleich der Heizkosten verschiedener Haustypen und Anlagenkonstellationen ergänzen dies. Die Heizkosten hat das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) an der Universität Stuttgart errechnet. Dabei hat das IER die vorgesehene Bepreisung für CO2-Emissionen von 25 Euro pro Tonne und zum Vergleich den vom Umweltbundesamt vorgeschlagenen Preis von 180 Euro pro Tonne einbezogen.

Das 244 A4-Seiten umfassende Handbuch kann man zum Preis von 8,90 Euro in BUND-Geschäftsstellen kaufen oder (zuzügl. 2,00 Euro Versandkostenanteil) beim Verlag bestellen:
Ziel-Marketing
Gerberstr. 5f, 70178 Stuttgart
Tel. 0711/96695-0
bestellungen@ziel-marketing.de
Das komplette Jahrbuch oder einzelne Artikel sind über die Verlags-Website www.ziel-marketing.de auch als E-Paper erhältlich.

Leseproben
-    Baugemeinschaft – Der CO2-Neutralität verpflichtet
-    Grün ums Haus – Fassaden- und Dachbegrünung
-    Wärmepumpen – Hoffnungsträger auf dem Prüfstand

Kontakt für Rückfragen:
Fritz Mielert | Referent für Umweltschutz BUND Baden-Württemberg | Fritz.Mielert(at)bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb