Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Miłoraz/Mühlrose wird nicht abgebaggert!

18. Juli 2019 | Braunkohle, Energiewende, Klimawandel, Kohle, Nachhaltigkeit

Gemeinsame Erklärung von Interessenvertreter*innen und der Politik.

Sonderfeld Mühlrose  (Kristin Lehmann)

Der Serbski Sejm, frei gewählte Volksvertretung der Sorben und Wenden, stellt gemeinsam mit den unterzeichnenden Bürgervertretern, sorbischen/wendischen Vereinigungen sowie Umweltverbänden und weiteren Unterstützern fest:


1. Aufgrund des zum Stopp der Klimaerwärmung beschlossenen Kohleausstiegs und der steigenden Bedeutung der erneuerbaren Energien nimmt die gesamtgesellschaftliche Notwendigkeit der Kohleverstromung rapide ab. Es liegen weder Genehmigungen noch die Voraussetzungen für
Genehmigungsanträge und auch keine beendeten Beteiligungsverfahren zum Abbau der Kohle unter Mühlrose vor. Somit ist dies weder notwendig noch durchsetzbar. Wir fordern die sächsische Staatsregierung und die LEAG auf, dies klarzustellen. Wir werden alle zur Verfügung stehenden privat-,
öffentlich- und völkerrechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um eine Vernichtung Mühlroses und weiterer gefährdeter Dörfer abzuwenden.
Darum wird Miłoraz/Mühlrose nicht abgebaggert!


2. Ein nicht unerheblicher Teil der Einwohnerinnen und Einwohner Mühlroses wollen trotz der Belastungen des nahen Tagebaues ihr Dorf nicht verlassen, sondern weiterhin ihr Leben in ihrer schönen und angestammten Heimat führen. Sie werden dieses Leben nicht freiwillig aufgeben. Wir unterstützen
diese Menschen bei der Wahrnehmung dieses ihres Menschenrechtes. Aufgrund der nicht gegebenen gesamtgesellschaftlichen Notwendigkeit würden eventuelle Enteignungsverfahren keinen Erfolg haben.
Darum wird Miłoraz/Mühlrose nicht abgebaggert!


3. Der Teil der Dorfgemeinschaft, welcher die Belastungen des nahen Tagebaues nicht mehr aushält, soll zeitnah von der LEAG eine neue, ruhige Heimat erhalten. Wir begrüßen die entsprechenden angelaufenen
Maßnahmen. Ein Abriss temporär verlassener Häuser ist jedoch zu unterlassen, denn die einhergehende Beeinträchtigung des schönen Dorf-Ensembles und der psychologische Druck der fortgesetzten Zerstörung der Heimat auf die Bleibenden ist nicht hinnehmbar. Viele Backsteinbauten und sogar ein Schrotholzhaus stehen unter Denkmalschutz. Die Häuser können nach dem Ende der Braunkohleverstromung wieder Heimat für Menschen sein, die ihre persönlichen Zukunft gerade in einem solch schönen sorbischen Dorf verwirklichen wollen.
Darum wird Miłoraz/Mühlrose nicht abgebaggert!


Miłoraz/Mühlrose, den 18.07.2019
Gemeinsame Erklärung (Download PDF 500 KB)

Rechtliche Einordnung der Grünen Liga Cottbus, ob und ggf. wann Mühlrose überhaupt abgebaggert werden dürfte.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb