Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Sachsen

Rote Linie für Kohle, Öl und Erdgas in Berlin

12. November 2017 | Energiewende, Klimawandel, Kohle

Solidaritätsbekundung der 'Roten Linie Berlin' für die 'Rote Linie in Pödelwitz'.

Bündnis Kohleausstieg Berlin zur Roten Linie für Kohle Öl und Erdgas  (Nick Jaussi / Kohleausstieg Berlin)

Mit einer Roten Linie am Heizkraftwerk Moabit haben die Bündnisse Kohleausstieg Berlin und Berliner Energietisch heute ihre Kritik an der Senatsvorlage für das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK) kundgetan, über das derzeit im Abgeordnetenhaus beraten wird. Von Rot-Rot-Grün fordern die Bündnisse anlässlich der in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz den Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern weit vor 2050, eine klimagerechte Energiepolitik in Berlin und eine schnelle Verabschiedung des BEK.

Die sächsischen Klimaschützer*innen konnten sich über eine Solidaritätsbekundung der Berliner Demonstrant*innen zur zeitgleich stattfinden Aktion 'Rote Linie' in Pödelwitz freuen. Ein besonderes Zeichen, denn Klimaschutz und der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen sind keine regional begrenzten Themen, sondern verbinden Menschen deutschland weit.

Über Kohleausstieg Berlin und Berliner Energietisch:

„Kohleausstieg Berlin“ besteht aus verschiedenen klimapolitisch aktiven Organisationen in Berlin. Momentan zählen zu den Kohleausteiger*innen: Attac Berlin, BUND Berlin, BUNDjugend Berlin, BürgerBegehren Klimaschutz, gegenstromberlin, Greenpeace Berlin, GRÜNE LIGA Berlin, Fossil Free Berlin, NaturFreunde Berlin und PowerShift.

Mehr Informationen unter: www.kohleausstieg-berlin.de

Mehr Informationen zum Berliner Energietisch unter:

www.berliner-energietisch.net 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb