Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Stellungnahme Bebauungsplan "Gewerbegebiet an der S55" 1. Änderung - Entwurf

19. Dezember 2018 | Stellungnahmen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz erhebt Einwände gegen das Vorhaben.

Sehr geehrte Frau Schreiber,

unser Verband bedankt sich für die Einräumung des Mitspracherechtes bei diesem Vorhaben. Der Gesunde Zukunft | BUND Sachsen e.V. RG der LK Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz ist vom BUND Landesverband Sachsen e.V. bevollmächtigt, zu den Unterlagen Stellung zu nehmen.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz erhebt folgende Einwände gegen das Vorhaben:

Für das Vorhaben werden weitere zusätzliche Flächen in erheblichen Umfang versiegelt, für die nach den vorhandenen Planungsunterlagen keine annähernd entsprechende Kompensation vorhanden ist. Das Vorhaben verstößt gegen die Notwendigkeit, der weiteren Flächenversiegelung Einhalt zu gebieten.

Wie bei vielen anderen Vorhaben kommt es im Rahmen der Prüfung der Umweltauswirkungen zu der Schlussfolgerung, dass das Vorhaben keine zusätzlichen Auswirkungen auf Natur und Umwelt hat. Dies gilt aber nur für den aktuellen Zustand der Natur, der durch einen fortschreitenden Artenrückgang aufgrund der Zerstörung von Lebensräumen gekennzeichnet ist, nicht aber für den möglichen, normalen Zustand der Natur.

Es ist in den Unterlagen nicht dargestellt, wer für die Anlage und die fachgerechte, planungsgemäße Unterhaltung der vorgesehenen Ausgleichsflächen zuständig ist. Dies wäre im weiteren Verfahren festzuschreiben. Wenn z.B. die Gemeinde dafür zuständig wäre, müssten z.B. dauerhaft ausreichende Haushaltmittel eingestellt werden.

Es wird offenbar davon ausgegangen, dass die baulichen Anlagen innerhalb des Gewerbegebietes (Gebäude usw.) keinerlei ökologische Funktion haben, d.h. ein naturfeindliches Areal darstellen. Möglichkeiten Lebensräume innerhalb der Gewerbebebauung z. B. durch Fassaden-oder Dachbegrünung u.v.m. zu schaffen, wurden offensichtlich nicht betrachtet.

Mit freundlichen Grüßen
Gesunde Zukunft | BUND Sachsen e.V.

RG der LK Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz

Siegfried Kühn, Volker Kurz

Stellungnahme als PDF

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb