Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Auf den Spuren der Europäischen Wildkatze

28. November 2018 | BUND, Wildkatze

Heimlich und leise schleicht sie durch unsere Wälder, verborgen und den meisten unbekannt: die Europäische Wildkatze.

Der BUND Sachsen lädt am 27., 28. und 29. November 2018 zu Vorträgen in Torgau, Wurzen und Bad Düben über die Welt dieses faszinierenden Waldbewohners. Theresa Warnk, Wildkatzenexpertin des BUND Sachsen, wird über die Lebensweise der Wildkatze berichten, ihre Situation in Sachsen und darüber wie man sie schützen kann. Der Eintritt ist frei.

Nachdem die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) lange Zeit als ausgestorben galt, ist sie vor einigen Jahren auch nach Sachsen zurückgekehrt. Es gibt sie vereinzelt im Leipziger Auwald, der Dübener Heide und im Vogtland. „Die Wildkatze ist ein scheues Tier, das auf strukturreiche und naturnahe Wälder angewiesen ist. Doch durch den stetigen Ausbau der Infrastruktur und die intensive Landnutzung wird es zunehmend eng für Waldtiere und die Wildkatze“, sagt Theresa Warnk.

Für eine erfolgreiche Ausbreitung und das Überleben gesunder Populationen sind sichere Wandermöglichkeiten zwischen den Wäldern für die Wildkatze und andere Waldbewohner notwendig. „Daher erarbeitet der BUND Sachsen im Rahmen des Projekts 'Rettungsnetz Wildkatze' eine flächenkonkrete Umsetzung eines solchen Waldverbunds. Gemeinsam mit Akteuren vor Ort planen wir grüne Korridore aus Bäumen und Büschen, konsensfähig und nachhaltig“, sagt Warnk. Besonders die Gebiete mit aktuellen Wildkatzenvorkommen wie der Leipziger Auwald und die Dübener Heide bedürfen einer Verbindung zu den weiteren verbliebenen, noch nicht besiedelten Waldgebieten. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Termine:

Torgau
Wann:
27.11.2018, um 18:00 Uhr
Wo: Naturschutzstation Biberhof Torgau, Dahlener Str. 19, 04860 Torgau

Wurzen:
Wann: 28.11.2018, um 18:00 Uhr
Wo: VHS Muldental Lüptitzer Str. 2, 04808 Wurzen

Bad Düben:
Wann: 29.11.2018, um 18:00 Uhr
Wo: NaturparkHaus Dübener Heide, Neuhofstraße 3a, 04849 Bad Düben

Pressefotos:
www.bund.net/wildkatzenfotos, © siehe Fotobeschreibung, weitere Fotos auf Anfrage

Pressekontakt:
Pressekontakt: Theresa Warnk, Projektkoordination Rettungsnetz Wildkatze Sachsen, Tel. 0341 8626 7873, Handy 0157 5795 3882, E-Mail: theresa.warnk(at)bund-sachsen.de

Weitere Informationen finden Sie auf:
www.bund-sachsen.de/wildkatze

Pressemitteilung als PDF

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb