Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Sachsen

Keine Neubauten im Leipziger Auwald

09. Januar 2018 | Naturschutz, Wälder

BUND Sachsen stoppt Neubauprojekt in Markkleeberg

 (Pexels / Pixabay )

Dem BUND Sachsen ist es gelungen, ein Neubauprojekt am Rande des Leipziger Auwalds in Markkleeberg zu stoppen. Hier sollte ohne Rücksichtnahme auf bestehende Schutzbestimmungen für das SPA(Vogelschutz)-Gebiet Leipziger Auwald ein Mehrfamilienhaus errichtet werden. Der Schutz beobachteter streng geschützter Vogelarten wie Eisvogel, Grauspecht oder Neuntöter wurde ignoriert.
Der BUND Sachsen hatte sich gegen die bereits erteilte Baugenehmigung gestellt und im Dezember vom Leipziger Verwaltungsgericht Recht bekommen.

Felix Ekardt, Landesvorsitzender des BUND Sachsen, erläutert: „FFH- und SPA-Gebiete sind europarechtlich geschützte Naturräume. Hier haben viele Arten ihre letzten Rückzuggebiete. Insofern ist es nicht zu tolerieren, dass Baugenehmigungen erteilt werden, welche die bestehenden Schutzgebiete Stück für Stück verkleinern. In der Abwägung Kommerz versus Natur zieht letztere fast immer den Kürzeren – gut, dass sich hier das Leipziger Verwaltungsgericht vor die Natur gestellt hat und damit zumindest vorerst weiteren Verlust von Lebensraum und Bodenversieglung gestoppt hat.“

Pressekontakt:
Prof. Dr. Felix Ekardt, Tel. 0341/ 49 27 78 66, felix.ekardt(at)bund-sachsen.de

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb