Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Sachsen

Klima schützen – Kohle stoppen! Bildaktion am 4. November 2017 in Dresden

04. November 2017 | Energiewende, Klimawandel, Kohle

Global Climate March, 29.11.2015 in Berlin  (Jörg Farys / BUND / BUND)

Die Weltklimakonferenz findet in diesem Jahr nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO-Quelle statt, dem Braunkohlerevier im Rheinland. Dies nahmen BUND Sachsen, Greenpeace Dresden, Micha-Initiative Dresden und Attac Dresden zum Anlass für ihre heutige Bildaktion vor der Frauenkirche. Sie präsentierten ein überdimensionales Thermometer und zeigten anhand einer Ausstellung, welche Folgen es haben könnte, wenn wir nicht bald nicht nur aus der Braunkohle aussteigen, sondern auch in anderen klimarelevanten Bereichen wie Verkehr und Landwirtschaft unsere Emissionen drastisch reduzieren.

„Der Klimawandel bedroht schon jetzt Millionen Menschen. In vielen Ländern des globalen Südens sind die Folgen besonders verheerend: Dürre, Hunger, Flucht, Vertreibung. Ganze Inselstaaten oder Küstengebiete sind durch den steigenden Meeresspiegel in Gefahr. Hauptgrund ist die Wirtschaftsweise des reichen Nordens mit einem maßlosen Verbrauch von fossilen Energien“, erklärt Felix Ekardt vom BUND Sachsen. „Deshalb fordern wir von einer neuen Bundesregierung einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und eine entschlossene und gerechte Klimapolitik.“

„Die künftige Bundesregierung, die demnächst ihre Arbeit aufnimmt, muss ein Bekenntnis zum Klimaschutz im Koalitionsvertrag festhalten – und danach handeln“, fordert Martin Hümmer von Greenpeace Dresden. „Ernsthafter Klimaschutz erfordert gesellschaftliche Lösungen, durch die soziale Ungerechtigkeit und Naturzerstörung gleichzeitig überwunden werden können - jenseits des unser Wirtschaftssystem bestimmenden Wachstumszwangs,“ betont Regina Schulz von Attac Dresden.

Georg Clauß von der Micha-Initiative Dresden ergänzt: „Wir leben in Deutschland auf Kosten anderer. Unser verschwenderischer Lebensstil und maßloser Konsum verschlingen wertvolle Ressourcen und beeinflussen das Klima. Jeder kann bei sich anfangen, etwas zu verändern. Genauso brauchen wir aber auch mutige Schritte für eine Politik der Klimagerechtigkeit.“

Fotos der Aktion in Dresden (ab 18:00 Uhr):
https://www.flickr.com/photos/114815285@N06/albums/72157689775062136

Parallel fand heute in Bonn eine Großdemonstration anlässlich der COP 23 statt. Auch hier war die zentrale Botschaft, jetzt rasch Maßnahmen gegen den galoppierenden Klimawandel zu ergreifen und insbesondere aus der CO2-intensiven Verstromung fossiler Brennstoffe auszusteigen.

Fotos der Großdemonstration in Bonn (ab 20:00 Uhr):
www.flickr.com/photos/114815285@N06/albums/72157665723371639

Pressekontakte:
BUND Sachsen: Felix Ekardt, felix.ekardt(at)bund-sachsen.de, 0341-49 27 78 66
Greenpeace Dresden: Martin Hümmer, martin_huemmer(at)gmx.de
Micha-Initiative Dresden: Georg Clauß, micha-initiative-dresden(at)gmx.net
Attac Dresden: Regina Schulz, dresden(at)attac.de

Pressemitteilung als PDF herunterladen

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb