BUND Landesverband Sachsen

Klimastreik: Letzte Mahnung vor den Wahlen

24. September 2021

 (BUND Sachsen / BUND Leipzig)

Heute, zwei Tage vor der Bundestagswahl, findet auch an vielen Orten Sachsens der globale Klimastreik statt. Gemeinsam mit Fridays For Future ruft der BUND Sachsen zur Teilnahme auf. Im Zentrum des Streiks steht die Bedeutung der Bundestagswahl für Natur, Umweltschutz und Klima – kurz gesagt: für unsere Zukunft.

Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Vorsitzender des BUND Sachsen: „Die neue Bundesregierung und die nächsten vier Jahre entscheiden, ob wir schnell genug die Aktivierung weiterer Kipppunkte im globalen Klimasystem verhindern können – und damit die Begrenzung der Erdüberhitzung auf 1,5 Grad noch möglich ist. Entscheidend ist vor allem die in allen Wahlprogrammen unsichtbare Frage: Wie stellt sich Deutschland zu den neuen Klimapolitik-Vorschlägen der EU-Kommission vom Juli 2021? Verwässern, abnicken oder verbessern – zuletzt hat Deutschland meist verwässert, für die 1,5 Grad wäre jedoch eine Verbesserung nötig. Über die meisten Emissionen wird auf EU-Ebene entschieden, rein nationale Maßnahmen verlagern die Probleme oft nur. Wir brauchen null fossile Brennstoffe bei Strom, Wärme, Verkehr, Agrar, Zement und Kunststoffen in etwa zehn Jahren. Und eine um rund drei Viertel reduzierte Tierhaltung.“

Dr. David Greve, Geschäftsführer des BUND Sachsen, setzt zu den Wahlversprechen nach: „Die Bundestagswahl wird zur Klima- und Schicksalswahl hochstilisiert. Gleichzeitig verliert sich die Politik erneut in politischen Grabenkämpfen ohne die großen Themen gemeinsam entschlossen anzugehen. Mit dem Thema ,Klimakatastrophe‘ zu flirten, um Wählerstimmen zu gewinnen, ist fahrlässig – und nicht nur beim Klima sind die Kipppunkte erreicht, sondern auch beim Artensterben, in der Landwirtschaft oder der Digitalisierung.“

Deutschland muss beim Klimaschutz aber auch bei vielen anderen ökologischen Themen mehr Verantwortung übernehmen. Biodiversitätsverluste oder gestörte Stickstoffkreisläufe stehen in einer Wechselwirkung mit dem Klimawandel und entstehen aufgrund der gleichen Treiber: vor allem den fossilen Brennstoffen und der Tierhaltung.

Zwar trägt Deutschland nur mit zwei Prozent zu den globalen klimaschädlichen Emissionen bei, aber die Pro-Kopf-Emissionen liegen deutlich über denen in Ländern der Groß-Emittenten wie China oder Indien. Doch Deutschland kaschiert geschickt seine tatsächlichen Emissionen, indem klimaschädliche Produktionen ins Ausland gewandert sind und der deutsche Konsumhunger quasi virtuelle Emissionen importiert. Außerdem hat Deutschland historisch fünf Prozent der noch in der Atmosphäre befindlichen Klimagase ausgestoßen.

Die Bundestagswahl ist nicht nur eine Klimawahl, sondern auch eine Generationenwahl. Der Anteil der Stimmberechtigten der unter 30-Jährigen liegt bei ca. 15 Prozent, der Anteil der Stimmberechtigten der über 50-Jährigen liegt bei über 57 Prozent. Der BUND fordert deshalb, dass die Älteren für die Zukunft der jüngeren Generationen abstimmen.

_________

Mitmachen und Veränderung bewirken!
GLOBALER KLIMASTREIK | 24. September 2021
www.klima-streik.org

 

Wichtige Aktionen in Sachsen:
Dresden: Treffpunkt Alaunpark; 14 Uhr Konzert Culcha Candela, 15 Uhr Demo
Leipzig: Innenstadt, 14 Uhr Zubringer-Demo, 15 Uhr Demo
Chemnitz: Treffpunkt Roter Turm, 14 Uhr Konzert, 15 Uhr Demo
weitere Orte unter: www.klima-streik.org

_________

Pressekontakte

Annelie Treu | Pressereferentin BUND Sachsen | presse[at]bund-sachsen.de | 0351 - 847 544 62

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb