Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Tourismus im Leipziger Auwald – Konzept auf dem Prüfstand

27. Januar 2017 | , Wälder, Lebensräume, Naturschutz

Umweltverbände legen Beschwerde bei Landesdirektion Sachsen ein.

Umweltverbände legen Beschwerde bei Landesdirektion Sachsen ein.

Die Umweltverbände BUND Sachsen, NuKLA, NABU-Regionalverband Leipzig und der Ökolöwe haben bei der Landesdirektion Sachsen Beschwerde gegen das Wassertouristisch e Nutzungskonzept in der Region Leipzig – kurz WTNK – eingelegt.

Nach Ansicht der Naturschützer hat das WTNK erhebliche ökologische Auswirkungen. Dass es dennoch ohne Umweltverträglichkeitsprüfung und ohne die notwendige Beteiligung der Öffentlichkeit realisiert wird, halten die Verbände für rechtswidrig.

„Der Leipziger Auwald als grünes Juwel in der wachsenden Großstadt ist für viele Leipzigerinnen und Leipziger ein Ort der Ruhe und Erholung. Gerade deswegen erfordert das WTNK eine angemessene Öffentlichkeitsbeteiligung. Daran fehlt es bislang“, so Professor Felix Ekardt, Nachhaltigkeitsforscher und Vorsitzender des BUND Sachsen.

„Damit diese Vorhaben unsere Auenlandschaft nicht zerstören und die grüne Vielfalt erhalten bleibt, haben wir die Landesdirektion Sachsen darum gebeten, die Rechtmäßigkeit des WTNK zu prüfen. So kommen wir unserer Aufgabe nach, für die Einhaltung der Naturschutzgesetze einzutreten, um die Natur als unsere Lebensgrundlage zu sichern“, sagt Anja Werner, umweltpolitische Sprecherin des Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

„Für das Leipziger Auenökosystem ist nur eine naturverträgliche Nutzung möglich, um es in seiner einzigartigen Bedeutung für Mensch und Natur zu erhalten. Das WTNK ist ohne Umweltverträglichkeitsprüfung entstanden, der fachliche und gesellschaftliche Diskurs fand nicht ausreichend statt. Angesichts der vorwiegend wirtschaftlichen Ziele bringt das WTNK die ohnehin bedrohte Artenvielfalt im Leipziger Auwald noch weiter in Bedrängnis“, erklärt René Sievert, Vorsitzender des NABU-Regionalverbands Leipzig.

„Wir hoffen, die Landesdirektion bringt mit ihrer rechtlich objektiven Perspektive Klarheit in die weitere Entwicklung in Leipzig“, so Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKLA e.V.   

Ansprechpartner: 

 

 

Ökolöwe

Anja Werner

0341 3065370

upa(at)oekoloewe.de

 

 

NuKLA

Wolfgang Stoiber

0178 6662454

stoiber(at)nukla.de

 

 

NABU Leipzig

René Sievert

0341 6884477

info(at)NABU-Leipzig.de

 

 

BUND Sachsen

Prof. Dr. Felix Ekardt

0371 301477

felix.ekardt(at)bund-sachsen.de

Pressemitteilung als PDF

 

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb