Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

WELTBIENENTAG - Wildbienenschutz wichtiger denn je

20. Mai 2020 | Wildbienen, Lebensräume, Insekten, Naturschutz

Wildbienen werden in Sachsen nicht ausreichend geschützt, darauf macht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Sachsen e.V. anlässlich des Weltbienentags am 20. Mai aufmerksam. Wie Wildbienenschutz das restliche Jahr aussieht, zeigt das BUND Projekt „Stadt.Land.Biene“

Mit dem Projekt „Stadt.Land.Biene – Wir geben Wildbienen ein Zuhause“ setzt sich der BUND Landesverband Sachsen e.V. für den Wildbienenschutz in Sachsen ein.  Ziel des Projektes ist es Kommunen im ländlichen Raum zu einer wildbienenfördernden und naturnahen Bewirtschaftung ihrer Grün- und Freiflächen zu motivieren.

Wildbienen sind besonders anfällig für Veränderungen in ihrer Umwelt, denn die meisten Arten können nur geringe Flugdistanzen von wenigen hundert Metern zurücklegen. Durch den Verlust von naturnahen Landschaften und die massive Zerschneidung von Lebensräumen verschwinden sowohl mögliche Nist- als auch Nahrungsmöglichkeiten. Um das Überleben unserer Wildbienen langfristig zu sichern, sind gravierende Veränderungen notwendig. Nicht Pestizide oder Agrarwüsten, sondern bunte Ackerrandstreifen mit Wildblumen und Vielfalt auf unseren Feldern müssen unsere Landschaft wieder prägen. Inzwischen fungieren urbane Gebiete oft als Rückzugorte für Insekten, deshalb ist es wichtig diese wildbienenfördernd und naturnah zu gestalten.

Im Zentrum des Projektes steht die Schaffung von Wildbienenbiotopen in den Projektkommunen Werdau, Oberlungwitz und Meißen. In Zusammenarbeit mit diesen Kommunen werden Blühflächen angelegt, Stauden gepflanzt und Nistplätze für Wildbienen angelegt. Ergänzt werden die neuentstandenen Bienenparadiese mit Informationstafeln. Diese klären darüber auf, was Wildbienen zum Leben brauchen und wie sie im eigenen Garten gefördert werden können. So entstehen Naturerfahrungsräume für Groß und Klein, Spaziergänger*innen oder Schul- und Kitagruppen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes ist die Ausbildung von Botschafter*innen für den Wildbienenschutz, die ihr neu gewonnenes Wissen weitergeben und eigene Projekte auf den Weg bringen können.

Alle Informationen zu Schulungsterminen und zum Projekt findet Ihr hier: www.standtlandbiene.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb