BUND Landesverband Sachsen

Die Wildkatze im Leipziger Auwald

Dank eines Hinweises aus der Leipziger Bevölkerung konnte der BUND Sachsen den sicheren Nachweis für eine kleine Population dieser seltenen und streng geschützten Art im Leipziger Auwald erbringen. In Zusammenarbeit mit vielen Akteur*innen und Freiwilligen wurden die Tiere mit Hilfe der sogenannten Lockstockmethode nachgewiesen. Im Leipziger Auwald lebt nun die erste kleine Wildkatzenpopulation in Sachsen mit mindestens zwölf Tieren. Die Wildkatzen im Leipziger Auwald sind genetisch reine Wildkatzen der zentraldeutschen Population und eng mit den Tieren im östlichen Harzer Vorland (Sachsen-Anhalt) verwandt. Die Hybridisierung (Verpaarung) von Haus- und Wildkatzen kann genetisch ebenso ausgeschlossen werden, wie dass sie durch vom Mensch dort ausgesetzt wurden. 

Die Rückkehr der Wildkatze in den Leipziger Auwald ist ein Geschenk für Sachsen. Um den Fortbestand der Population nicht zu gefährden, ist es daher unerlässlich, dass die Menschen den Tieren nicht zu nahe kommen. Die Regeln sind ebenso einfach wie wichtig: Auf den Wegen bleiben, Hunde anleinen, Wildtieren nicht zu nahe kommen oder mitnehmen sowie durch großen Lärm in Stress versetzen. Die Wildkatze und ihre Artgenossen werden es Ihnen danken. In jedem Fall aber zeigt der Nachweis der Wildkatzen, dass der Leipziger Auwald ein besonders hochwertiger und schützenswerter Naturlebensraum ist und auch so behandelt werden sollte.

 

.

 

Ansprechpartnerin

Almut Gaisbauer

Projektleiterin Rettungsnetz Wildkatze
Bernhard-Göring-Straße 152 04277 Leipzig E-Mail schreiben Tel.: 0341-3065 396 Mobil: 0157-579 538 82

Ansprechpartnerin

Marlen Schmid

Mitarbeiterin im Wildkatzenprojekt
E-Mail schreiben Tel.: 0341-3065 396 Mobil: 0157-579 538 82

BUND-Bestellkorb