Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Sachsen

Schluss mit der Kohle!

30. Juli 2018 | Braunkohle, BUND, Energiewende, Klimawandel, Kohle, Lebensräume, Nachhaltigkeit

Unter dem Motto „Klima retten! Kohle stoppen!“ ging am 28. Juli ein breites Bündnis von Verbänden in Leipzig auf die Straße.

Foto: BUND Sachsen

Mehr als 500 Menschen demonstrierten für eine saubere und gesunde Zukunft ohne Braunkohle in Sachsen und Deutschland. Über die Folgen des Braunkohleabbaus und mögliche Alternativen sprachen unter anderen Jens Hausner von der Initiative Pro Pödelwitz und Josef Patočka von der tschechischen Initiative Limity jyme my, Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender des BUND Deutschland und Sweelin Heuss Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland. „Die Kohlekommission kann nur erfolgreich sein, wenn der Druck von unten kommt“, sagte Ernst-Christoph Stolper während der Abschlusskundgebung auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz und betonte: „Wir dürfen den Lügengeschichten, dass ohne Kohlestrom das Licht ausginge, keine Plattform bieten.“

Braunkohle als Lieferant für Strom ist längst überholt. Ihre Nutzung gleicht einem ökologischen Rundumschlag: Braunkohle verursacht hohe Schadstoffemissionen, ist klimaschädlich, zerstört Ökosysteme und ist für massive Schäden an Grundwasser und Oberflächengewässern verantwortlich. In Sachsen bauen die tschechischen Konzerne LEAG und MIBRAG an drei Standorten Braunkohle ab und zerstören damit Naturschutzgebiete, Landschaften und kulturell gewachsene Räume.

Die Demonstranten forderten die Landes- und Bundesregierung und die aktuell in Berlin tagende Kohlekommission auf, die richtigen Weichen zu stellen und dem Abbau und der Verstromung der Braunkohle ein Ende zu setzen.

Weitere Informationen:

www.kohle-stoppen.de

Pressekontakt: Prof. Dr. Felix Ekardt, Tel. 0172-3731104, felix.ekardt(at)bund-sachsen.de 

Fotos gibt es hier

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb